Über uns

sit.com Jugendmedienarbeit mit geflüchteten Jugendlichen

 

Die Medienarbeit von sit.com konzentriert

sich im Jahr 2017 auf die Integration von Jugendlichen aus den umliegenden Wohnunterkünften für Flüchtlinge, mit dem Ziel, diesen Jugendlichen ein Angebot zu machen um sich schneller und besser in ihre neue Lebenswelt einzugewöhnen. Um den Geflüchteten unsere vorrangige Aufmerksamkeit und Zeit widmen zu können, werden unsere Arbeitsfelder, die sich auf die Kooperation mit Schulen und die Mädchenarbeit beziehen, aussetzen.

 

Seit 1992 macht sit.com Jugendarbeit.

Ab 1997 wurde der Arbeitsschwerpunkt in Richtung Medien entwickelt, um das gestiegene Interesse mit Photographie-, Musik- und Videoproduktion in Projekten

und der alltäglichen Arbeit aufzugreifen.

In der Folge begleiteten wir die Jugendlichen auf ihrem Weg von der analogen in die

digitale Medienwelt.

 

Die rasante Entwicklung in den Möglichkeiten digitaler Kommunikation und Neue Medien haben die westliche Gesellschaft des 21. Jahrhunderts massiv beeinflusst. Besonders der Zugang von Kindern und Jugendlichen

zu digitalen Medien verändert sich ständig. Umfangreiche Studien belegen den Wandel

im Mediennutzungsverhalten von jüngeren Menschen in Deutschland.

Das Medienverhalten von Jugendlichen, die aus Krisengebieten zu uns gekommen sind,

ist dagegen bisher nicht erforscht. Unsere Beobachtungen in den vergangenen Monaten haben jedoch gezeigt, dass dringender Handlungsbedarf  im Bereich der Prävention und Sicherheit besteht. Sit.com vermittelt ihnen Regeln für den Medienkonsum und die Internetnutzung, wie z.B. Altersbeschränkungen, Umgang mit gewaltverherrlichenden Darstellungen und Nutzungsdauer. Wir bereiten die Jugend-

lichen auf die Gefahr des Internets/ Handys

als Schuldenfalle vor und thematisieren die Möglichkeit der Radikalisierung. Eine Intervention wird uns durch den täglichen Umgang und die Begleitung der Internetaktivitäten im offenen Treff möglich.

 

Unsere Medienarbeit bietet Partizipation über den Zugang zu Informationen, kulturellen

und jugendrelevanten Angeboten und vermindert mit der Zurverfügungstellung der nötigen Hardware und dem Raumangebot

das subjektive Armutsgefühl der Geflüchteten. 

Wir haben zudem die Möglichkeit,  ihnen mit Unterstützung der Medien Hilfestellung bei

den Anforderungen von Schule und Alltag

zu bieten.

Medien, insbesondere Fotografie und Film in ihrer Entstehung und Bearbeitung, sprechen eine universelle Sprache und können darum sofort auch bei Neuankömmlingen eingesetzt werden. Projekte und Aktionen bieten Anlässe zu direkter Interaktion zwischen geflüchteten und hier aufgewachsenen Kindern und Jugendlichen. Dieser Arbeitsbereich wird ab 2017 ganz auf den Aspekt der Integration, sowohl in die  neue Lebenswelt, wie auch den Sozialraum und direkt in den Jugendtreff ausgerichtet. Gemeinsam können sie z.B. 

als Tandems in einem Projekt ihre Heimatstadt erkunden und ein ganz persönliches Hamburg-Buch erstellen oder einen Film von ihrem Lieblingsort drehen. Sit.com ist dabei stets bedacht, die Persönlichkeitsrechte zu wahren und Aspekte der Sicherheit vor Verfolgung bei jungen Menschen mit bedrohter Herkunft zu berücksichtigen.

Von großer Bedeutung ist für uns die Verortung der Medienarbeit in einem offenen Treff und die direkte Kooperation mit dem Haus der Jugend. Dieses garantiert nebender guten Erreichbarkeit für die Geflüchteten

auch den ständigen direkten Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen in ihrer direkten Nachbarschaft.  Sie werden hier Teil eines bestehenden und bewährten Systems und damit im wahrsten Sinne integriert.

 

Das primäre Ziel unserer Arbeit besteht

darin, unsere neuen Nachbarn in unsere Lebenswelt zu integrieren. Für dieses komplexe Unterfangen ist die Medienarbeit hervorragend geeignet, weil sie für Jugendliche außerordentlich attraktiv ist, Anlässe schafft und ganz unterschiedliche Arbeitsansätze bietet.

Der bei uns generationsüberlieferte und erlernte Verhaltenskodex in Gesprächen und im persönlichen Umgang muss auch für die geflüchteten Kinder und Jugendliche in Bezug auf die Neue Medien erlernt, erweitert oder umgedacht werden. In diesem Zusammen-

hang ist es nötig, zu lernen in den Neuen Medien bzw. Sozialen Netzwerken den gleichen respekt- und verantwortungsvollen Umgang miteinander wie im realen Leben zu pflegen. Und wie im realen Leben muss man

in der virtuellen Welt lernen sich vor Gefahren oder Angriffen zu schützen.

Den Jugendlichen diese Kompetenzen zu vermitteln sehen wir als unsere Aufgabe, die wir auch im Sinne des Schutzes der Jugendlichen erfüllen wollen. Sie sollen darüber hinaus  informiert und in ihrer persönlichen Entwicklung so gefördert und gestärkt werden, dass sie den potentiellen Gefahren des Internets etwas entgegenzusetzen haben.

Darüber hinaus sollen Kinder und Jugendlichen lernen und erfahren, die neuen Medien nicht nur zu konsumieren, sondern

sie auch kreativ gestalten zu können, um einen differenzierten und kritischen Umgang möglich zu machen.

Sit.com soll für sie ein Ort der Begegnung, des Lernens, aber auch der  Sicherheit und Unbeschwertheit sein.

 

Sit.com bietet den geflüchteten Kindern und  Jugendlichen altersgerecht folgende Projekte und Workshops an:

 

Ø  Trick-, Spiel- und Dokumentarfilm

Ø  Fotografie und Bildbearbeitung

Ø  Internetsicherheit

 

Die Angebote werden situativ sowohl koedukativ, wie auch genderorientiert durchführt.

 

 

 

Übrigens:

 sit.com hat mit seiner Trickfilmarbeit einen 2. Platz in einem bundesweiten Multimedia-wettbewerb erreicht.

Kreativität fördern

Sich das Internet nutzbar machen

Fair  und sicher im Netz unterwegs sein

Die richtige Bewerbung schreiben


 

 

gefördert aus den Mitteln des Bezirkes Hamburg Nord

                                                 

                                                     Mitglied im

sit.com

Jugendmedienarbeit
Tweeltenbek 27
22417 Hamburg

Tel.: 040 - 539 08 400

sit@tarpenwinkel.de

Kinder von 8-12 Jahren müssen bei uns den Internetführerschein machen, bevor sie bei uns die PCs benutzen können.

 

Das Quiz findet ihr hier auf der Seite www.internet-abc.de