Über uns

Die Jugendarbeit des Stadtteilvereins wird seit 1992 aus bezirklichen Mitteln gefördert. Sie hat sich den wechselnden Bedingungen und gesellschaftlichen Entwicklungen gestellt und Ideen und Konzepte dazu entwickelt

So haben wir in den vergangenen Jahren auf die dramatisch rasante Entwicklung in den neuen Medien und ihren Einfluss auf die Jugendlichen reagiert und uns sukzessive immer mehr auf den medienpädagogischen Bereich konzentriert/spezialisiert.


Die Benutzung von Smartphones und Internet prägt den Alltag der Jugendlichen, ihr Freizeitverhalten und ihre Lebenswelt enorm und offene Jugendarbeit muss dieser Tatsache Rechnung tragen und medienpädagogische Angebote machen. Wir haben deswegen ein offenes Angebot entwickelt, das sich an den Bedürfnissen und den Herausforderungen, denen unsere Besucher sich stellen müssen, orientiert. 



Hausaufgaben und Bewerbungen

Wir können intensive Unterstützung beim Bewerbungen schreiben leisten, wir helfen bei der geeigneten Formulierung, beim Recherchieren nach Ausbildungs- oder Praktikumsplätzen. Für diese Unterstützung werden wir gezielt aufgesucht, Jugendliche, die uns kennen, bringen Freunde oder Klassenkameraden mit, um sich von uns helfen zu lassen. Die Niedrigschwelligkeit des offenen Angebots erleichtert es den Jugendlichen, uns auch um Hilfe zu bitten.



Spielen im Netzwerk

Durch das Computernetzwerk können die Jugendlichen bei uns miteinander spielen, sie haben die Möglichkeit zu interagieren. Ein isoliertes Arbeiten oder Spielen am Computer, wie es zu Hause oft der Fall ist, gibt es bei uns nicht. So fahren unsere Besucher Autorennen gegeneinander oder kämpfen bei Geschicklichkeitsspielen um die höchste Punktzahl. Bei uns finden die Kinder und Jugendlichen nur pädagogsich vertretbare Spiele vor. Dadurch kommen wir immer wieder mit ihnen ins Gespräch darüber, warum wir bestimmte Inhalte ablehnen und warum Jugendschutz gerade in diesem Bereich so wichtig ist. Diese Gespräche sind uns das wichtigste an diesem Angebot.



Sicher im Internet

Wir bieten unseren Besuchern Zugang zu Computern mit Internetanschluss. Viele Kinder und Jugendliche haben diese Möglichkeit nicht zuhause. Bei uns können sie ungezwungener und mit weniger Auflagen als in der Schule das Internet nutzen und sich informieren (wann ist wieder Dom? Welche Kinofilme laufen an?). Wir unterstützen sie dabei, sich das Internet mit seiner Flut an Daten als Informationsquelle nutzbar zu machen. 

Die Mitarbeiter sind im Raum oder sitzen mit am PC. Dadurch ergeben sich viele Gelegenheiten über die Filme auf Youtube, die Bilder und Kommentare auf Facebook, die Diskussionen im Chat, die Internetseiten, etc. ins Gespräch zu kommen und die Regeln für einen respektvollen Umgang miteinander in den sozialen Netzwerken zu thematisieren. 

Die Kinder und Jugendlichen wissen, dass wir den neuen Medien gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen sind. Darum erkennen sie in uns Ansprechpartner in allen Fragen, Problemen und Sorgen, die bei ihnen mit dem Internet verbunden sind. Dieses Vertrauensverhältnis entsteht dadurch, dass wir die neuen Medien nicht verteufeln, sondern Wege aufzeigen, verantwortungsvoll und sicher mit ihnen umzugehen.



Kreatives Schaffen

Oft treten Kinder und Jugendliche mit dem Wunsch an uns heran, selber Fotos oder Musik aufzunehmen und zu bearbeiten. Wir stellen ihnen sowohl die nötigen Geräte, wie auch unsere fachkundige Unterstützung zur Verfügung. Aus den spontanen Ideen und Wünschen der Kinder und Jugendlichen entstehen oft spannende Angebote mit tollen Ergebnissen. So fanden bei uns erste Rapversuche statt, wurde bei uns vor der Kamera posiert, wurden fantasievolle Einladungs- und Glückwunschkarten designt und Kinder können dank digitaler Fotobearbeitung auf dem Mond landen oder Tiger reiten. Unser offenes Angebot lässt uns die Flexibilität, auf diese Wünsche einzugehen und die Kreativität zu fördern. So werden aus passiven Konsumenten aktive Produzenten.



Kooperationsprojekte

In der Projektarbeit, die wir zur Zeit an den Schulen anbieten, begleiten wir Kinder und Jugendliche bei der Mediengestaltung, wir zeigen Wege, kreativ zu produzieren, statt passiv zu konsumieren.

Es entstanden bereits eine Zeitung, eine Stadtteilreportage, kreativ bearbeitete Fotos und sehr schöne Trickfilme.

An letzterem Beispiel möchten wir einen Einblick in die komplexe Umsetzung geben: Wir haben mit den Kindern eine Geschichte entwickelt. Die benötigten Hintergründe, Requisiten und Figuren wurden mit einfachen Materialien gebastelt und bemalt. Abwechselnd haben die Kinder die Einzelbilder der Szenen fotografiert und die Figuren bewegt. Gleich zu Beginn der Aufnahmen lernten die Kinder durch Ausprobieren, welche Kameraeinstellung für die entsprechende Szene geeignet ist. Mit dem Windows Moviemaker haben wir die Bilder zu einem Film zusammengefügt und ihn vertont. Alle Dialoge stammen von den Kindern.


Ergänzend zu all unseren Angeboten bieten wir Schulen und anderen Einrichtungen an, mit unserer Hilfe einen Aktionstag zum Thema Internetkompetenz zu veranstalten. Das Themenspektrum ist weit und orientiert sich am Alter, den Themenwünschen oder Fragestellungen der Gruppen. Da geht es um Internetsucht, Internetsicherheit, Verschuldung/Kostenfallen im Internet, Rechtsfragen im Internet (Urheberrecht, Strafrecht), Pornographie, Jugendschutz, Mobbing, problematischer Umgang mit Smartphones (z.B. Happy Slapping). Um allen Themen gerecht werden zu können, arbeiten wir mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen, wie etwa der Suchtprävention zusammen.

Übrigens:

 sit.com hat mit seiner Trickfilmarbeit einen 2. Platz in einem bundesweiten Multimedia-wettbewerb erreicht.

Kreativität fördern

Sich das Internet nutzbar machen

Fair  und sicher im Netz unterwegs sein

Die richtige Bewerbung schreiben


 

 

gefördert aus den Mitteln des Bezirkes Hamburg Nord

                                                 

                                                     Mitglied im

sit.com

Jugendmedienarbeit
Tweeltenbek 27
22417 Hamburg

Tel.: 040 - 539 08 400

sit@tarpenwinkel.de

Kinder von 8-12 Jahren müssen bei uns den Internetführerschein machen, bevor sie bei uns die PCs benutzen können.

 

Das Quiz findet ihr hier auf der Seite www.internet-abc.de